2016 brachte Microsoft erstmals das Mixed-Reality-Gerät HoloLens auf den Markt, drei Jahre später erschien ihr Nachfolger, die HoloLens 2. Das Head-Mounted-Display (HMD) wartet mit einem neuen Design auf, doch nicht nur optisch hat sich einiges getan. Bitnamic präsentiert die wichtigsten Funktionen und signifikanten Änderungen der HoloLens 2 gegenüber ihrem Vorgängermodell.

Aussehen und Hauptanwendungsbereich der HoloLens 2

Ganz allgemein lässt sich die Microsoft HoloLens 2 als freihändig steuerbarer Computer mit WLAN-Konnektivität beschreiben, der keinerlei Kabel oder externen Zubehörs bedarf. Das Gerät sieht alles, was der Nutzer sieht und wird per Sprache oder Gesten gesteuert. Über das Display wird eine zusätzliche, digitale Informationsebene innerhalb der realen Wirklichkeit eröffnet. Diese Interaktion mit holografischen Elementen, die an benutzerdefinierten Positionen verbleiben und wie physische Objekte reagieren – das ist Mixed Reality.

Die HoloLens 2 wurde speziell für den industriellen Bereich konzipiert, da hier die größten Einsatzmöglichkeiten liegen – insbesondere in Hinblick auf Remote Support, sprich Fernunterstützung, ortsunabhängige Problemlösung, Visual Inspection etc. Dahingehend zielen auch die zahlreichen Verbesserungen, die sich im direkten Vergleich mit dem Vorgängermodell HoloLens 1 feststellen lassen. Ein Upgrade auf den Nachfolger ist unserer Meinung nach auf jeden Fall empfehlenswert.

Neue und weiterentwickelte Features der HoloLens 2

Größe und Gewicht betreffend, hat sich nicht viel geändert – beide Modelle haben Einheitsgröße, die HoloLens 1 ist lediglich 13 Gramm schwerer. Gravierendere Unterschiede finden sich in der Handhabung, dem Sichtfeld und weiteren Aspekten.

  • Tragekomfort: Bereits beim Aufsetzen der HoloLens 2 zeigen sich erste Verbesserungen gegenüber dem Vorgängermodell. Das HMD ist durch die Verwendung von Kohlestofffasern zwar nur etwas leichter, doch durch den ausgewogenen Schwerpunkt wirkt das neue Gerät wesentlich komfortabler und kann über mehrere Stunden am Stück schmerzfrei getragen werden. Aufgrund des elastischen Bügels lässt sich die HoloLens 2 einfacher anlegen und kann per Drehknopf an der Rückseite an jede Kopfgröße und -form angepasst werden. Ferner erlaubt das neue Dial-in-Fit-System nun auch das Tragen über einer Brille. Für einen schnellen Wechsel von Mixed Reality zu unserer physischen Realität muss nur das Visier hochgeklappt werden.
  • Sichtfeld: Für mehr Übersichtlichkeit wurde das Sichtfeld der HoloLens 2 stark vergrößert. Dadurch gestaltet sich beispielsweise die Interaktion mit Hologrammen wesentlich einfacher.
  • Auflösung: Auch die Bildqualität hat sich extrem verbessert, die Auflösung von 47 Pixel pro Grad entspricht etwa der Umstellung von einem 720p Fernseher auf 2K.
  • Gestensteuerung: Die überarbeitete Handsteuerung ermöglicht eine intuitivere Interaktion mit Hologrammen. Dazu benötigt es keiner vorprogrammierten Gesten – dank dem Tracking von 25 Punkten auf der Hand kann die HoloLens 2 jede beliebige Handbewegung verarbeiten. Objekte können per Drag & Drop bewegt werden, das Menü lässt sich via Druck auf einen virtuellen Knopf am Handgelenk des Nutzers öffnen.
  • Sprachsteuerung: Bereits die HoloLens 1 konnte Sprachbefehle ausführen, doch ihr Nachfolger verfügt zusätzlich über Voice-Tracking, was die Sprachsteuerung nochmals verbessert.
  • Eye-Tracking: Neu an der HoloLens 2 sind zudem Sensoren, welche die Augenbewegungen des Nutzers messen. Sie zeichnen auf, wohin der Blick wandert und welche Elemente fixiert werden, wodurch die Intention des Anwenders erkannt wird und das System noch genauer ermitteln kann, mit welchem Hologramm interagiert werden soll. Darüber hinaus wird über die Sensoren automatisch der Augenabstand des Trägers eingestellt, was eine individuell optimierte Darstellung holografischer Elemente ermöglicht. Die Eye-Tracking-Schnittstelle wurde entsprechend der Datenschutzbestimmungen programmiert; persönliche Daten, spezielle biometrische, werden nicht weitergegeben.
  • Biometrische Erkennung: Dank der biometrischen Authentifizierung per Iriserkennung via Windows Hello lässt sich der Nachfolger der HoloLens 1 wesentlich leichter entsperren und von mehreren Personen in einem Unternehmen sicher nutzen.

 

Microsoft_HoloLens_2_Insight


HoloLens 1 vs HoloLens 2 – technische Daten im direkten Vergleich

 

 

HoloLens 1 HoloLens 2
Auflösung 1280 x 720 (pro Auge) 2048 x 1080 (pro Auge)
Gewicht 579 Gramm 566 Gramm
Prozessor Intel 32-bit (1GHz) Qualcomm Snapdragon 850
Speicher 2 GB RAM 8 GB RAM
Kamera 2.4 MP, HD-Video 8MP, 1080p Video
Mikrofon-Array 4 Kanäle 5 Kanäle
Augenbasierte Darstellung Automatische Kalibrierung der Pupillendistanz Display-Optimierung für 3D-Augenposition
Eye-Tracking Nein Ja, 2 IR-Kameras
Handverfolgung Eine Hand Beide Hände
Gesten wie Drücken, Packen, direkte Manipulation etc. Nein Ja
Sprachsteuerung Ja Ja
Biometrische Identifizierung Nein Ja
Akkulaufzeit 2-3 Stunden aktive Nutzung 2-3 Stunden aktive Nutzung
Preis: HoloLens 1 nicht mehr erhältlich 3.752,00 €

Einfacher, schneller und effizienter arbeiten mit bitnamic CONNECT und Microsoft HoloLens 2

Microsoft hat mit der HoloLens ein Augmented-Reality-Gerät entwickelt, das es ermöglicht, die Realität mit virtuellen Inhalten zu verschmelzen und dadurch sämtliche Arbeitsabläufe, speziell im industriellen Bereich, zu erleichtern. Die HoloLens 2 baut auf den Vorteilen seines Vorgängers auf, bietet verbesserte und neue Funktionen für eine noch effizientere Handhabung.

In Kombination mit bitnamic CONNECT, als App auch für beide HoloLens-Modelle verfügbar, lassen sich Instandhaltungsprozesse maßgeblich beschleunigen und komplexe Probleme an Maschinen unter Expertenanleitung schnell beheben. Geben Sie Ihren Mitarbeitern das passende Werkzeug an die Hand, um Arbeitsumgebungen entwerfen oder überprüfen, komplexe Verfahren trainieren und Kunden beraten zu können – alles komplett ortsunabhängig. Willkommen in der Industrie 4.0.