FAQ

FAQ

Allgemein 16 questions
  • Wie kann ich die Smart-Service-Software erwerben?

    Wir bieten unsere Smart-Service-Software „Remote Maintenance Assistance“ als SaaS an. Das heißt Sie bekommen gegen eine monatliche Gebühr Zugang zu unserem System (wir hosten die Server). In diesem Fall nutzen Sie das System in unserem Bitnamic Design. Die zweite Möglichkeit ist das System zu kaufen (On Premise). In diesem Fall wird es entweder bei Ihnen gehostet oder wir hosten es optional auf einem exklusiven Server. Sie erhalten dann eine Web-Version in Ihrem Corporate Design und auf Wunsch auch angepasste iOS und Android Apps. Individuelle System-Erweiterungen oder die Anbindung an bestehende Systeme sind in der Kaufversion möglich. Gerne stellen wir Ihnen unsere Lösungen persönlich vor und beraten Sie, wie unsere Lösung in Ihre Service-Prozesse integriert werden kann. Darüber hinaus ermöglichen wir eine Testphase, in der Sie unverbindlich unser Produkt in Ihrem Unternehmen praxisnah prüfen können.

  • Was kostet unsere innovative Smart-Service-Software?

    Die Preisgestaltung ist individuell von Ihren Erfordernissen im Service abhängig. Bei SaaS erhalten Sie Zugang zu unserem Basis-System gegen eine fixe monatliche Gebühr. In der Kaufversion hingegen bieten wir Anpassungen und Erweiterungen an, mit denen Sie Ihr eigenes Geschäftsmodell im Service gestalten können (eigenes Corporate Design, eigene Service-App, individuelle Features, Anbindung an Ihre Systeme und vieles mehr). Die von uns offerierte unverbindliche Testphase unterstützt Sie dabei, das passende Modell für Ihr Unternehmen zu finden. Zu allen Optionen beraten wir Sie gerne persönlich.

  • Wer setzt unsere Lösungen bereits ein?

    Unsere Smart-Service-Lösungen werden von Groß-, Mittel- als auch Kleinunternehmen der unterschiedlichsten Branchen eingesetzt. Vom Maschinenbau über Landtechnik bis zu Logistik und Forschung – unsere Lösungen sind branchenübergreifend erfolgreich im Einsatz. Gerne diskutieren wir mit Ihnen die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten in Ihrem Unternehmen.

  • Wo werden meine Daten gespeichert und welche Verschlüsselungsalgorithmen werden verwendet?

    Ihre Daten (Screenshots, versendete Dateien, Videoaufzeichnungen etc.) werden in einer Cloud gespeichert. Somit wird keine zusätzliche Speicherkapazität auf Ihren Endgeräten benötigt und die Daten sind jederzeit sofort abrufbar. Darüber hinaus sind alle Übertragungen SSL-verschlüsselt. Dies entspricht demselben Sicherheitsniveau wie beim Online-Banking.

  • Können unsere Lösungen an weitere Systeme, beispielsweise SAP, angebunden werden?

    Unsere Smart-Service-Lösungen sind vielseitig erweiter- und integrierbar. Grund dafür sind unter anderem unsere Partnerschaften mit weiteren Softwareanbietern,  zum Beispiel für Enterprise Asset Management-Systeme (EAM) oder Maschinendatenintegration. Gerne diskutieren wir mit Ihnen persönlich Ihre Anforderungen und passen unsere Lösung speziell an Ihre Bedürfnisse sowie Ihre Systeme an.

  • Wie kann ich die Remote-Maintenance-Software erwerben?

    Wir bieten unsere Remote-Maintenance-Software einerseits als SaaS-Version an: Gegen eine monatliche Gebühr erhalten Sie Zugang zu unserem System, wobei wir selbst die Server hostet. In diesem Fall nutzen Sie das System in unserem Bitnamic-Design.

    Daneben bieten wir auch eine Kaufversion an. Nach dem Erwerb können Sie entscheiden, ob direkt in Ihrem Unternehmen gehostet werden soll oder Bitnamic für das Hosting zuständig ist (wir hosten optional auf einem exklusiven Server). Sie erhalten eine Web-Version unserer Softwarelösung in Ihrem Corporate Design und auf Wunsch auch angepasste iOS- bzw. Android-Apps. Individuelle System-Erweiterungen oder die Anbindung an bestehende Systeme sind in der Kaufversion ebenfalls möglich. Gerne stellen wir Ihnen beide Optionen persönlich vor und beraten Sie, wie unsere Lösung in Ihre Service-Prozesse integriert werden kann. Darüber hinaus bieten wir eine unverbindliche Testphase, in der Sie unser Produkt in Ihrem Unternehmen in der Praxis anwenden können.

  • Muss ich Geräte kaufen, um Remote Maintenance nutzen zu können?

    Unsere Softwarelösung ist an keine bestimmte Hardware gebunden und lässt sich somit auf den Geräten, die Sie bereits besitzen, problemlos nutzen. Egal, ob PC, Laptop, Tablet oder Smartphone (iOS, Android) – Sie wählen das Gerät, das am besten in Ihre Serviceprozesse passt. Für viele Arbeiten benötigen Sie beide Hände? Dann setzen Sie unsere Software einfach auf einer Datenbrille ein, um freihändig agieren zu können. Falls gewünscht, stellen wir Ihnen gern Referenzhardware vor, die Sie auch bei uns erwerben können.

  • Welche Datenbrillen werden unterstützt?

    Aktuell werden die Datenbrillen Vuzix M100, M300, M400 sowie RealWear HMT-1 unterstützt. Jede dieser Datenbrillen hat seine besonderen Vorzüge in der praktischen Anwendung. Wir beraten Sie gerne, welches Modell am besten zu den täglichen Anforderungen in Ihrem Unternehmen passt. Grundsätzlich ist unsere Lösung Hardware-unabhängig und kann von uns an die von Ihnen gewünschten Datenbrillen bzw. Hardware gekoppelt werden.

  • Was ist eigentlich Augmented Reality und welche Möglichkeiten bieten sich dadurch in der Industrie?

    Augmented Reality (AR) gewinnt im industriellen Sektor immer mehr an Bedeutung. Grundsätzlich wird dabei die Realität um virtuelle Elemente erweitert – im gegensatz zu Virtual Reality (VR) bleibt die Umgebung hier sichtbar. Mit Augmented Reality bietet sich die Möglichkeit, die nächste Stufe der Digitalisierung in den praktischen Einsatz zu bringen.

    Augmented Reality kann mithilfe verschiedenster Hardware genutzt werden, beispielsweise Smartphones: Das Kamerabild wird auf dem Display dargestellt und von virtuellen Informationen überlagert. Einen Schritt weiter gehen Datenbrillen oder Smartglasses, welche Displays im Sichtfeld des Nutzers bereitstellen. Dadurch bleiben AR-Inhalte stets sichtbar und die Hände frei für anliegenden Arbeiten.

    Die umfangreichsten Möglichkeiten bieten Augmented-Reality-Headsets. Durch die eingebaute Sensorik können sie die Umgebung räumlich erfassen und virtuelle Elemente im kompletten Sichtfeld positionieren. Objekte lassen sich so passgenau überlagern und sorgen für eine Verschmelzung von Realität und virtuellen Inhalten. Neben der passgenauen Visualisierung ist eine räumliche Interaktion zwischen realen und virtuellen Elementen möglich. Exemplarisch für ein Augmented-Reality-Headset ist die Microsoft HoloLens: Interne Sensoren erfassen den Raum und holographische Objekte können stabil im Raum positioniert werden. Bei Positionsänderungen des Trägers bleiben die virtuellen Objekte weiterhin an der ursprünglichen physischen Position.

    Bitnamic bietet AR-Lösungen an, die mehrere Einsatzfelder abdecken; als eingesetzte Hardware dient die Microsoft HoloLens. Die Verwendung unserer AR-Lösung zeigt einen deutlichen Mehrwert in verschiedensten Anwendungsfällen. Mit dem Einsatz der Microsoft HoloLens hat der Techniker die Möglichkeit, seinen Arbeitsbereich frei nach seinen Wünschen und räumlichen Gegebenheiten zu gestalten. Die vorhandene reale Fläche bietet deutlich mehr Platzierungsmöglichkeiten als klassische zweidimensionale Displays. Zudem bleiben beide Hände und sämtliche Informationen können ohne zusätzliche Maßnahmen direkt in der Realität angezeigt werden.

  • Wie unterscheidet sich unsere Live-Video-Übertragungsfunktion von anderer Video- und Kommunikationssoftware?

    Unsere Live-Video-Übertragungsfunktion ist speziell für den Service- und Wartungsfall ausgelegt. Dagegen sind die Video- und Kommunikationslösungen im Endverbraucher Sektor beispielsweise speziell auf den privaten Anwendungsfall zugeschnitten. Eine Face-to-Face-Übertragung zum Beispiel ist bei einem Wartungsfall nicht von hoher Priorität. Eine standhafte Verbindung, auch im Mobilfunknetz, sowie eine sichere und verschlüsselte Datenübertragung haben dagegen eine sehr hohe Priorität im Wartungsfall. Nutzen Sie unsere Software speziell für Service und Wartung! Gerne stellen wir Ihnen alle auf den Service- und Wartungsfall ausgelegte Features und Eigenschaften persönlich vor.

  • Was zeichnet Bitnamic im Besonderen aus?

    Wir von Bitnamic stehen für Innovation und Qualität. Unsere Lösungen werden von hochqualifizierten Mitarbeitern stetig nach den neuesten Erkenntnissen weiterentwickelt. Bei uns bekommen Sie ein exklusives Produkt, das individualisierbar und zugleich geräteunabhängig ist. Unser Ziel ist es, unsere Lösung an Ihre jeweiligen Bedürfnisse im Unternehmen anzupassen und vollständig zu integrieren. Digitalisieren Sie mit uns Ihre Serviceprozesse!

  • Was macht Bitnamic?

    Stellen Sie sich den Hersteller komplizierter Maschinen vor, beispielsweise von Flugzeugen. Diese Flugzeuge werden an Airlines in der ganzen Welt verkauft. Der Hersteller bietet zusätzlich Service-Leistungen an, sollte ein Schaden vorliegen oder eine Wartung durchgeführt werden müssen. 

    Nehmen wir an, es liegt ein Schaden an einem Flugzeug in Vietnam vor und die Airline kann ihn nicht selbst beheben. Der Hersteller des Flugzeuges sitzt in Deutschland. Normalerweise würde nun per Telefon versucht, den Fehler zu finden; sollte dies nicht klappen, muss ein Experte nach Vietnam reisen. Hier kommt unsere innovative Smart-Service-Software ins Spiel: Wir verbinden einen Service-Techniker in Vietnam mit dem Experten in Deutschland durch eine interaktive Videokonferenz. Der Service-Techniker hält eine Kamera auf die beschädigte Maschine und der Experte kann im Bild genau erkennen, wo das Problem liegt – von seinem Büro aus. Zusätzlich können Schnappschüsse erstellt und bearbeitet werden, um zum Beispiel anzuzeigen wo genau Hand angelegt werden muss. Der Unterschied zu anderer Video-Software ist unter anderem, dass unsere Lösung nicht installiert werden muss und auf allen Laptops oder Tablets unabhängig vom Betriebssystem läuft. Sie kann zudem auch bei schlechter Internetverbindung (z.B. im Handynetz) genutzt werden, bietet eine Fernsteuerung und kann das Bild von mehreren Kameras gleichzeitig übertragen. Viele weitere Features, speziell für die Fernunterstützung ausgelegt, runden unser Produkt ab.

  • Was ist der größte Vorteil der HoloLens im Vergleich zu anderen Produkten?

    Der Vergleich zu anderen Produkten gestaltet sich im Falle der HoloLens schwierig. Auf dem Markt existieren keine äquivalenten Geräte für echtes Augmented Reality, die sich mobil einsetzen lassen. Die Magic Leap wurde angekündigt, das Release Datum ist noch unbekannt. Die Meta 2 wird mittlerweile verkauft, setzt jedoch stets einen angeschlossenen leistungsstarken Rechner voraus. Zum aktuellen Zeitpunkt ist der größte Vorteil die mobile Einsetzbarkeit der HoloLens, da sie ein autarkes Rechensystem darstellt. Zum Betrieb werden keine sonstigen Geräte vorausgesetzt.

    Im Vergleich mit Datenbrillen liegen die Vorteile klar in den Möglichkeiten der tatsächlichen räumlichen Überlagerung im Sichtfeld („echtes“ Augmented Reality).

  • Was ist eigentlich „Remote Maintenance Assistance“?

    „Remote Maintenance Assistance“ (RMA) ist unser Kernprodukt – eine mobile einsetzbare, videogestützte Servicelösung. Bei komplexen Maschinen und Anlagen wird im Inspektionsfall häufig das Spezialwissen von Experten weltweit benötigt. Mit RMA bringt Bitnamic dieses Wissen ohne Zeitverlust zum Techniker an die Maschine, um Inspektions- und Stillstandzeiten sowie Reisekosten zu reduzieren. Speziell für den Wartungsfall entwickelt, läuft RMA bei niedriger Bandbreite, ermöglicht die Integration von Maschinendaten und ist in einem hohen Maße individualisierbar. Mit Bitnamic RMA gestalten Sie ihr eigenes digitales Geschäftsmodell im Service durch eigene Service Apps in Ihrem Corporate Design. Zudem lässt sich das System in Ihre IT integrieren. RMA wird bereits heute bei zahlreichen namhaften Unternehmen eingesetzt und unterstützt diese bei der Bewältigung der täglichen Service-Herausforderungen.

  • Wie ist die Firma Bitnamic entstanden?

    Das Unternehmen Bitnamic wurde 2015 mit Unterstützung eines EXIST-Stipendiums gegründet. Mit Hilfe der Förderung ist in der Region Osnabrück ein Technologieunternehmen entstanden, das innovative Servicelösungen „Made in Germany“ weltweit anbietet. Inzwischen stecken bereits 14 Köpfe hinter dem Unternehmen in den Bereichen Softwareentwicklung, Augmented Reality, Vertrieb, Marketing, Finanzen und Controlling. Durch unsere innovative Grundausrichtung und gemeinsam mit namhaften Kunden bzw. Partnern gestalten wir die Zukunft der Serviceprozesse neu!

    Seit 2010: Forschung der Hochschule Osnabrück an der Unterstützung zerstörungsfreier, visueller Prüfverfahren mithilfe einer internetgestützten sowie videobasierten Fernwartung mit dem Projektpartner und Flugzeughersteller Airbus, Abteilung für zerstörungsfreie Werkstoffprüfung in Bremen. In gemeinsamer Forschungsarbeit wurde ein erster Prototyp dieses Systems entwickelt, der zwar noch keine Produktreife vorweisen konnte, allerdings sehr gut die Chancen und Möglichkeiten eines solchen Tools aufzeigte.

    Projektname:
    Online Maintenance Assistance – OMA

    2012 Beantragung beim Land Niedersachsen EFRE-Fördermittel zur Vorbereitung eines Hochschul-Spin-Offs, um aus den Forschungsergebnissen ein marktfähiges Produkt zu entwickeln.

    2012-2014 EFRE-Förderphase mit Entwicklung des Produkts mit dem Namen VIOS. Hier konnten während des Förderzeitraums bereits Partner und Pilotkunden gefunden werden, um VIOS auf den Anwendungsfall der Zielmärkte, wie unter anderem des Maschinen- und Anlagenbaus und der Landwirtschaft, vorzubereiten.

    Januar 2015: Antrag auf EXIST-Gründerstipendium gestellt.

    Mai 2015-April 2016 EXIST-Gründerstipendium, Umzug ins ICO InnovationsCentrum Osnabrück.

    Juni 2015 Gründung der Bitamic UG (haftungsbeschränkt), Entwicklung der iOS und Android Versionen.

    2016 Aussteller auf der CeBIT und Hannover Messen, Entwicklung der VUZIX-Version, Start der Augmented-Reality-Entwicklung.

    April 2017 Umfirmierung in Bitnamic GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung).

    August 2017 Produktnamenswechsel von VIOS zu Remote Maintenance Assistance (RMA), Ergänzung des Produktportfolios um „Augmented Reality Assistance“ und „Software-Beratung, Konzeption, Entwicklung“. Namhafte Kunden und Partner aus der Landmaschinenbranche, Maschinen- und Anlagenbau, Automotiv, Forschungsinstitute und ergänzende Softwarelösungsanbieter wie Enterprise Asset Management-Systemen (EAM).

  • Was bietet eigentlich unsere Remote-Maintenance-Lösung?

    Die Remote-Maintenance-Komponente von bitnamic CONNECT ist unser Kernprodukt – eine mobil einsetzbare, videogestützte Servicelösung. Bei komplexen Maschinen und Anlagen wird im Inspektionsfall häufig das Spezialwissen von externen Experten benötigt. Via Remote Maintenance bringt Bitnamic dieses Wissen ohne Zeitverlust und hohe Reisekosten zum Techniker an die Maschine. Speziell für den Wartungsfall entwickelt, läuft Remote Maintenance bei niedriger Bandbreite, ermöglicht die Integration von Maschinendaten und ist in hohem Maße individualisierbar. Mit unserer Remote-Maintenance-Lösung gestalten Sie Ihr eigenes digitales Geschäftsmodell im Service durch Service-Apps in Ihrem Corporate Design. Zudem lässt sich das System in Ihre IT integrieren. Remote Maintenance wird bereits bei zahlreichen namhaften Unternehmen eingesetzt und unterstützt diese bei der Bewältigung der täglichen Service-Herausforderungen.

AR - Augmented Reality 13 questions
  • Welches ist der größte Vorteil der HoloLens im Vergleich zu anderen Produkten?

    Der Vergleich zu anderen Produkten gestaltet sich im Falle der HoloLens schwierig. Auf dem Markt existieren keine äquivalenten Geräte für echtes Augmented Reality, welche sich mobil einsetzen lassen. Die Magic Leap wurde angekündigt, das Release Datum ist noch unbekannt. Die Meta 2 wird mittlerweile verkauft, setzt jedoch stets einen angeschlossenen leistungsstarken Rechner voraus. Zum aktuellen Zeitpunkt wäre als größter Vorteil damit die mobile Einsetzbarkeit der HoloLens, da die ein autarkes Rechensystem darstellt. Zum Betrieb werden keine sonstigen Geräte vorausgesetzt.

    Im Vergleich zu Datenbrillen liegen die Vorteile natürlich klar in den Möglichkeiten der tatsächlichen räumlichen Überlagerung im Sichtfeld (echtes Augmented Reality).

  • Was ist der Unterschied zwischen Datenbrillen/Smartglasses und der Microsoft HoloLens?

    Während bei den typischen Smartglasses 2D-Displays eingesetzt werden, um unterstützende Informationen im peripheren Sichtfeld des Nutzers anzuzeigen, kann die HoloLens räumlich passende virtuelle Überlagerungen auf realen Objekten darstellen. Dabei kommt kein separates Display zum Einsatz, sondern Anzeigeelemente, die sich vor beiden Augen im Sichtfeld befinden. Somit kann der komplette Raum genutzt werden, um Informationen zu platzieren. 

    Dadurch können sich die Übersichtlichkeit und die Effizienz immens steigern. Zusammen mit der Erkennung des Raumes durch die vorhandenen Sensoren ist es möglich, dass räumliche Überlagerungen auch bei eigener Bewegung stabil platziert erscheinen. Ebenso wie die Datenbrillen ermöglicht auch die HoloLens freihändiges Arbeiten.

  • Was ist eigentlich Augmented Reality und welche Möglichkeiten bieten sich dadurch in der Industrie?

    Augmented Reality (AR) gewinnt im industriellen Sektor immer mehr an Bedeutung. Grundsätzlich wird dabei die Realität um virtuelle Elemente erweitert – im gegensatz zu Virtual Reality (VR) bleibt die Umgebung hier sichtbar. Mit Augmented Reality bietet sich die Möglichkeit, die nächste Stufe der Digitalisierung in den praktischen Einsatz zu bringen.

    Augmented Reality kann mithilfe verschiedenster Hardware genutzt werden, beispielsweise Smartphones: Das Kamerabild wird auf dem Display dargestellt und von virtuellen Informationen überlagert. Einen Schritt weiter gehen Datenbrillen oder Smartglasses, welche Displays im Sichtfeld des Nutzers bereitstellen. Dadurch bleiben AR-Inhalte stets sichtbar und die Hände frei für anliegenden Arbeiten.

    Die umfangreichsten Möglichkeiten bieten Augmented-Reality-Headsets. Durch die eingebaute Sensorik können sie die Umgebung räumlich erfassen und virtuelle Elemente im kompletten Sichtfeld positionieren. Objekte lassen sich so passgenau überlagern und sorgen für eine Verschmelzung von Realität und virtuellen Inhalten. Neben der passgenauen Visualisierung ist eine räumliche Interaktion zwischen realen und virtuellen Elementen möglich. Exemplarisch für ein Augmented-Reality-Headset ist die Microsoft HoloLens: Interne Sensoren erfassen den Raum und holographische Objekte können stabil im Raum positioniert werden. Bei Positionsänderungen des Trägers bleiben die virtuellen Objekte weiterhin an der ursprünglichen physischen Position.

    Bitnamic bietet AR-Lösungen an, die mehrere Einsatzfelder abdecken; als eingesetzte Hardware dient die Microsoft HoloLens. Die Verwendung unserer AR-Lösung zeigt einen deutlichen Mehrwert in verschiedensten Anwendungsfällen. Mit dem Einsatz der Microsoft HoloLens hat der Techniker die Möglichkeit, seinen Arbeitsbereich frei nach seinen Wünschen und räumlichen Gegebenheiten zu gestalten. Die vorhandene reale Fläche bietet deutlich mehr Platzierungsmöglichkeiten als klassische zweidimensionale Displays. Zudem bleiben beide Hände und sämtliche Informationen können ohne zusätzliche Maßnahmen direkt in der Realität angezeigt werden.

  • Das kleine Field of View scheint ein großer Nachteil der HoloLens zu sein, oder nicht?

    Im ersten Moment mag dies so wirken. Das beschnittene Field of View liegt in der kompakten Bauweise direkt am Kopf. Mehr Rechenleistung würde zu einer hohen Hitzeentwicklung führen. Der erste Eindruck lässt nach einem kurzen Einstieg jedoch nach. Die Wahrnehmung gewöhnt sich recht schnell an das Field of View, da der Fokusbereich für die Verarbeitung des Gehirns eine größere Rolle spielt. Zudem gibt es Anwendungsfälle, in denen es sinnvoll ist, abseits des holographischen Anzeigefeldes und ohne Einflüsse ausschließlich die Realität wahrnehmen zu können.

    Es ist jedoch anzumerken, dass von Microsoft bereits eine Methode patentiert wurde das Field of View ohne größeren Aufwand zumindest zu verdoppeln. Eine Implementation wäre bereits für die nächste Generation der HoloLens denkbar.

  • Ist die HoloLens spritzwassergeschützt?

    Derzeit bietet die HoloLens keine Zertifizierungen im Bereich Spritzwasserschutz an. Sollte dieser notwendig sein, müssen individuelle Schutzmaßnahmen getestet und vorgenommen werden.

  • Ist die HoloLens für den Außeneinsatz geeignet?

    Die Verwendung der HoloLens wird explizit für den Inneneinsatz empfohlen. Beim Einsatz im Freien kann es je nach Einsatzgebiet zu Komplikationen kommen. Fehlende Hindernisse in der Umgebung können zu unpräziser oder fehlerhafter Vermessung des Raumes und Orientierung führen. Eintretender Niederschlag kann aufgrund des nicht vorhandenen Spritzwasserschutzes zu Beschädigungen führen. Volatile Lichtverhältnisse lassen die Sichtbarkeit von virtuellen Elementen im Sichtfeld nur schwer abschätzen.

    Sicherlich kann die HoloLens teilweise auch in Außenbereichen eingesetzt werden, hier kommt es jedoch auf die individuellen Randbedingungen an. Im Einzelfall müsste ein Außeneinsatz speziell evaluiert werden.

  • Wie lange lässt sich die HoloLens im Akkubetrieb nutzen?

    Eine exakte Aussage über die Akkulaufzeit lässt sich ohne direkten Anwendungsbezug schwer treffen. Diese hängt stark von der notwendigen Rechenleistung für die jeweilige Anwendung ab. Im Schnitt ist eine Nutzungsdauer von etwa drei Stunden als realistisch anzusehen.

  • Verfügt die HoloLens über integrierte Lautsprecher?

    Die HoloLens ist nicht auf separate Kopfhörer angewiesen. Sie bietet in die Hardware integrierte Lautsprecher, die einen räumlichen Klang erzeugen können. In dreidimensionalen Anwendungen lässt sich so akustisch die Position der Audioquelle ermitteln. Über einen vorhandenen Klinkenausgang können zusätzlich kabelgebundene Kopfhörer angeschlossen werden. Per Bluetooth ist außerdem die Verbindung mit kabellosen Headsets möglich.

  • Welche Anbindungsmöglichkeiten bietet die HoloLens?

    Da für die sinnvolle Nutzung vieler Lösungen eine Internetverbindung notwendig ist, muss auch die HoloLens eine solche Verbindung herstellen können. Bestandteil der HoloLens-Hardware ist ein WLAN-Modul. So ist eine Verbindung mit vorhandenen WLAN-Netzen über stationäre Zugangspunkte oder mobile Hotspots möglich. Für die Erweiterung mit verschiedenstem Zubehör steht eine Bluetooth-Schnittstelle bereit.

  • Welche Hardware ist in der HoloLens verbaut?

    Ähnlich wie ein reguläres Computersystem beherbergt die HoloLens Standardkomponenten. Die Hardware basiert auf einem Intel SoC mit Atom x5 CPU, 2GB RAM. Zudem ist eine speziell für die holographischen Aufgaben zuständige HPU (Holographic Processing Unit) vorhanden. Lautsprecher, Mikrofon und Kamera stehen für multimediale Anwendungszwecke bereit. Eine externe Anbindung ist über WLAN und Bluetooth möglich.

  • Welche Bedienmöglichkeiten bietet die HoloLens?

    Die HoloLens setzt bei der Bedienung auf das GGV-Prinzip. Dieses beinhaltet Gaze (Blickrichtung), Gestures (Verwendung von Gesten) und Voice (Spracheingabe). Gaze wird verwendet wie bei Virtual-Reality-Systemen, mit dem Blickfokus können Elemente anvisiert werden. Gesten dienen dem Auslösen von hinterlegten Ereignissen bei fokussierten Elementen, wie eine Aktion bei einer Schaltfläche. Die Standardgeste „Air Tap“ kann als Äquivalent zu einem Mausklick angesehen werden. Mit „Tap and Hold“ können Objekte manipuliert, zum Beispiel verschoben, werden. Gesten müssen nicht positionsgerecht im Sichtfeld, sondern können an beliebiger Stelle im vorhandenen Gestenerkennungsfeld ausgeführt werden. Die Sprachsteuerung steht als alternative Eingabemöglichkeit zur Verfügung. Da es sich um eine Microsoft-Windows-Plattform handelt, kommt die übliche Cortana Engine zum Einsatz, allerdings noch ausschließlich in englischer Sprache.

  • Welche Darstellungsmöglichkeiten liefert die HoloLens? Welche Apps sind darauf lauffähig?

    Bei der HoloLens wird zwischen zwei unterschiedlichen Darstellungsarten für Anwendungen unterschieden. Herkömmliche 2D-Anwendungen können auch auf der HoloLens verwendet werden, sofern sie im Microsoft Store verfügbar sind (UWP Apps). Diese können frei im Raum platziert werden und stellen stets ein zweidimensionales Fenster dar. Sind mehrere 2D-Fenster (oder 2D-Anwendungen) im Raum platziert worden, so laufen diese gleichzeitig und werden parallel ausgeführt. Es lassen sich so komplexe Arbeitsumgebungen aufbauen.

    Als Gegenstück gibt es die deutlich komplexeren holographischen oder 3D-Anwendungen. Diese beziehen die Raumbeschaffenheit je nach Inhalt vollständig mit ein und ermöglichen die dreidimensionale Darstellung der enthaltenen Inhalte. Eine holographische Anwendung blendet jedoch alle anderen Anwendungen aus, sodass nur sie selbst aktiv ist. Sollen verschiedene 3D-Anwendungen verwendet werden, muss zwischen diesen gewechselt werden.

    Da die HoloLens nicht auf die Verwendung einer einzigen Anwendung beschränkt ist, können neben von uns bereitgestellten Lösungen auch andere eingesetzt werden.

  • Wie erfolgt die räumliche Vermessung bei der HoloLens?

    Bestandteil der Hardware sind vier sogenannte Environmental-Understanding-Sensoren, die den Raum kontinuierlich vermessen. Durch dieses als „Inside-out-Tracking“ und „Spatial Mapping“ bezeichnete Verfahren wird die räumliche Beschaffenheit intern vorgehalten und die Position innerhalb des Raumes erfasst. Weitere Sensoren dienen der schnellen Auswertung von Bewegungsänderungen und Orientierungen, damit eine stabile Darstellung von räumlichen Virtualisierungen möglich ist.

Kein Eintrag zur aktuellen Suche vorhanden.